Logo

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie ein paar Fragen, die mir immer wieder begegnen. Für Ihre Fragen können Sie gerne mein Kontaktformular verwenden.

» Was kostet es mich, wenn Sie für mich tätig werden?

Ein Innenarchitekt muss nicht teuer sein!
Ganz im Gegenteil, oft ist es auch möglich, viel Geld zu sparen, wenn ich beispielsweise schon beim Rohbau mit einbezogen werde oder Ihnen durch meine Erfahrung z.B. bezüglich neuartiger Techniken und Materialien oder meinem Netzwerk von ausführenden Firmen optimale Lösungen anbieten kann.
Häufig erlebe ich das, wenn ich eines von mehreren Reihenhäusern eines Bauträgers betreue: nach Abschluss der Arbeiten sind die Nachbarn aus den ohne meine Hilfe realisierten Häusern meist sehr erstaunt (häufig auch verärgert), wenn sie sehen, dass ohne zusätzliches Kapital funktional und gestalterisch deutlich bessere Lösungen gefunden wurden. In Relation zu den Gesamtprojektkosten sind meine Kosten meist marginal und werden durch z.B. integrierte Stauraumideen oder neuartige Materialien überkompensiert.
Aber um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen: mein Stundensatz beträgt 70€, Steuern inklusive.

» Planen Sie nur komplette Häuser oder auch nur einzelne Zimmer?

Ich werde für Sie in jedem Umfang tätig: ich unterstütze Sie gerne mit einer einstündigen Farbberatung, plane mit Ihnen aber auch einen Neubau, oder auch nur einzelne Räume wie Küche oder Bad, oder die Kernsanierung einer Villa über eine Projektlaufzeit von mehr als einem Jahr. Beide Umfänge habe ich bereits erfolgreich abgewickelt.

» Möbel vom Schreiner oder vom Einrichtungshaus / IKEA?

Ich plane für jedes Budget!
Natürlich steigen die Möglichkeiten bezüglich Umbauaufwand und eingesetzten Materialien mit dem Budget. Realität ist aber ebenso, dass eigentlich jeder Bauherr ein mindestens grobes Budget für sein Projekt besitzt.

Wenn es das Budget vorgibt, setze ich aus preislichen Gründen gerne Elemente von z.B. IKEA ein, die dann durch eine Verblendung vom Schreiner individualisiert werden. Idealerweise werden darauf auch z.B. die Wandnischen bereits im Rohbau abgestimmt.
Meiner Erfahrung nach muss aber z.B. auch eine von mir geplante und vom Schreiner gebaute Küche nicht teurer als eine Lösung aus dem Küchenfachgeschäft sein – zusätzlich passt sie dann aber von den Proportionen, Farben und Materialien optimal zu der Wohnsituation.

» Wir wohnen 100 km entfernt, ist das für Sie ein Problem?
Das kommt auf Ihre Aufgabe an. Mit den heutigen Kommunikationsmitteln kann man sich sehr gut, schnell und verlässlich über ein Projekt austauschen. So ist z.B. eine Grundrissoptimierung auf Basis übersandter Pläne problemlos möglich. Wenn ich natürlich das Projekt vor Ort begleiten und überwachen soll, wächst mein Aufwand durch die notwendigen Fahrten. 

Konkret habe ich auch einen Neubau in über 350 km Entfernung gemeinsam mit den Bauherren und Architekten/Bauleitern vor Ort erfolgreich innen gestaltet.

» Wir haben ein Beleuchtungsproblem - können Sie uns hier auch helfen?
In der Regel ja!
Eine funktional und gestalterisch optimierte Beleuchtung kann die Nutzbarkeit und den Eindruck von Räumen stark positiv verändern.
» Können Sie auch größere Projekte stemmen?
Das kommt darauf an, was ‚größere Projekte’ bedeutet. Für mich sind das Einfamilienhäuser, Arztpraxen, Ladenlokale – aber keine Wohnblocks, Krankenhäuser oder Einkaufszentren.
In diesem Sinne: ja, sowohl komplette Neubauten als auch Kernsanierungen von Bestandsimmobilien habe ich schon erfolgreich gestaltet und betreut. Bei Bedarf nenne ich Ihnen gerne Referenzen.
» Wie rechnen Sie ab? Was kostet z.B. ein Besichtigungstermin vor Ort?
Generell ist das erste Gespräch, die erste persönliche Kontaktaufnahme unverbindlich und kostenlos. Ich sehe das als Akquise-Gespräch, bei welchem der potentielle Auftraggeber und der Auftragnehmer sich über die gewünschten Arbeiten Klarheit verschaffen und den möglichen Leistungsrahmen abstecken. So beide Seiten miteinander weiterarbeiten wollen, erfolgt eine Beauftragung.
Ich rechne meist nach von mir für den Kunden nachvollziehbar dokumentierten Stunden ab, da das nach meiner Erfahrung für beide Seiten das fairste Modell ist. Darin sind alle Nebenkosten enthalten. Ich habe aber auch schon auf Kundenwunsch eine pauschale Abrechnung für einen klar definierten Aufgabenumfang angeboten.
Generell biete ich auch an, während des Projekts den Bauherren periodisch die aufgelaufenen Stunden rückzumelden, oder einen Hinweis bei Erreichen einer bestimmten Stundenzahl zu geben. So wissen Sie jederzeit, wo Sie stehen und ggf. können wir gemeinsam gerne Umfang und Schwerpunkte meiner Tätigkeit anpassen.
» Wir können uns Termine tagsüber schlecht einrichten – wie flexibel sind Sie diesbezüglich?

Persönliche Gespräche sind zu Beginn des Projekts wie z.B. auch bei der Variantenauswahl wichtig – häufig kristallisieren sich dabei auch seitens der Auftraggeber erst deren klare Vorstellungen heraus. Sowohl für telefonische Absprachen wie auch für Vor-Ort-Gespräche bei mir im Büro, bei Ihnen zu Hause oder auf der Baustelle stehe ich gerne auch abends oder am Wochenende zur Verfügung. Auch zu diesen Zeiten gilt mein Stundensatz von 70€, Steuern inklusive.